Fragen zu Produkten & Anwendung    |    Fragen zur Abwicklung eines Auftrages    |    Allgemeine Fragen    |    Fragen zur Website

 
 


Häufig gestellte Fragen zu Produkten und Anwendung

> Wie werden unsere Schafmilchseifen hergestellt?
 

Florex Schafmilchseifen sind ein Produkt der Zerlegung von pflanzlichen Fetten und Ölen. Wir verwenden für unsere Seifen ausschließlich Bio Schafmilch aus Österreich.

Bei der Herstellung unserer Schafmilchseifen werden die pflanzlichen Fette und Öle mit Natronlauge vermischt und in weiterer Folge gekocht. Dieses Verfahren wird Seifensieden genannt, die chemische Reaktion nennt man Verseifung. Die pflanzlichen Fette und Öle werden dabei in Glycerin und in die eigentliche Seife zerlegt. Die daraus entstehende „Kernseife“ wird in einer Mischanlage grob vermischt und das daraus entstehende Produkt mit Farbstoffen, Schafmilchpulver, Kräutern, ätherischen Ölen und dem hautfreundlichen Schafwollfett Lanolin angereichert. Anschließend kommt diese Masse, genannt Teig, ins Walzwerk, um eine möglichst homogene Konsistenz und einen schönen Glanz zu erreichen.

Als nächster Schritt erfolgt die Auswalzung, d. h. die Seife wird zu einem hauchdünnen Blatt gewalzt. Sie gelangt dann weiter in die Strangpresse und wird zu einem Strang geformt. Zuletzt werden unsere Schafmilchseifen in der Stanzmaschine in die gewünschte Form gebracht.

 
> Was ist das Besondere an Schafmilch und Lanolin in Florex Seifen?
 

Lanolin bindet effektiv Feuchtigkeit in der Haut und eignet sich daher besonders zur Pflege rissiger und trockener Haut. Kosmetika mit Lanolin sind rückfettend, machen trockene Haut geschmeidig, weich und widerstandsfähiger. So kann Entzündungen entgegenwirkt werden und die Hautregeneration gefördert werden. Lanolin kann sehr tief in die Hautschichten eindringen, weil es den hauteigenen Lipiden stark ähnelt. Dort wirkt es als Feuchtigkeitsspeicher, da es sehr gut Wasser aufnehmen, aber bei Bedarf auch wieder abgeben kann. Zusätzlich bildet Lanolin einen Schutzfilm auf der Haut, der das Verdunsten von Wasser in der Haut vermindert. Dies führt dazu, dass die Haut deutlich glatter und weicher wird.

 
> Wie gut ist die Schafmilchseife bei sehr empfindlicher Haut verträglich?
 

Da die Schafmilch tierischen Ursprungs ist, können die Inhaltsstoffe von unserer Haut besonders gut aufgenommen werden und auch in tieferen Hautschichten wirken.

 

Aufgrund der entzündungshemmenden Eigenschaften ist die Schafmilchseife auch für empfindliche und gereizte Haut geeignet.

 
> Von woher kommt die biologische Schafmilch?
 

Die biologische Schafmilch, die wir für unsere Seifen verwenden, kommt zu 100% aus Österreich.

 
> Was ist das Besondere an Florex Naturseifen?
 

Chemische Zusätze werden nur auf das Nötigste, die Lauge, beschränkt. Es wird auf Tenside, Konservierungsstoffe und Fungizide verzichtet. Das natürliche Glyzerin verbleibt in der Naturseife, und spendet Feuchtigkeit und Elastizität. Außerdem werden ätherische Öle für die natürliche Beduftung verwendet.

 
> Was ist das Besondere an Florex Glyzerinseifen?
 

Das natürliche Glyzerin, welches bei der Verseifung entsteht bewirkt eine besonders cremige und weiche Konsistenz. Glycerinseife ist besonders hautfreundlich und mild und versorgt die Haut mit extra viel Feuchtigkeit. Das Glycerin dringt tief in die Haut, befeuchtet die Haut von innen und lässt diese glatt und geschmeidig aussehen. Glycerin schützt die Haut vor dem Austrocknen und wirkt gegen Irritationen.

 
> Was ist der Unterschied zwischen Florex Standardseifen und Florex kaltgerührten Seifen?
 

Es gibt verschiedene Herstellverfahren. Wenn die Masse in die Form kommt, bevor die Verseifung stattgefunden hat muss das Produkt noch „rasten“ damit der Verseifungsprozess abgeschlossen wird (d.h. Fett und Lauge reagieren). Bei unseren kaltgerührten Seifen kommt die Seife nach der Verseifung in die Form, d.h. die Seifen sind bereits fertig für die Anwendung. Bei den gestrangten Seifen ist die Grundseife ebenfalls bereits fertig verseift und die Zusätze werden nachträglich eigearbeitet.

 
> Worin unterscheiden sich die kaltgerührten Seifen von den kaltgerührten Spezialseifen? 
 

Bei der schonenden Erzeugung unserer kaltgerührten Seife werden ausschließlich hochwertige Öle und hochwertige Duftstoffe verwendet. Das natürliche Glyzerin, welches bei der Verseifung entsteht, bleibt erhalten und zeichnet diese Seife durch ihre sanfte und hautschonende Pflege mit einem milden Seifenschaum aus.

Unsere kaltgerührten Spezialseifen enthalten zusätzlich noch weitere hochwertige Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Kokosöl, Olivenöl, Mandelöl, Rosmarinöl, Sheabutter, Ringelblumenextrakt, Guarkernmehl und Lanolin.

Die Spezialseifen werden extra für bestimmte Verwendungen im Alltag hergestellt.

 
> Ich habe Probleme mit der Haarseife, an was kann das liegen?
 
  • Haarseifen sind grundsätzlich für naturbelassene, also ungefärbte oder unblondierte Haare besser geeignet.
  • Die Haare brauchen Zeit bzw. eine Eingewöhnungsphase um das finale Ergebnis zu erreichen. Wie lange diese dauert hängt meist davon ab, welche Produkte vorher benutzt wurden (Shampoos und Spülungen mit Tensiden, Silikonen etc.), wie oft die Haare gewaschen werden und wie die Haarbeschaffenheit ist (dünne/dicke Haare, trockene/fettige Haare etc). Außerdem sollte man in der Umstellungsphase mit keinen anderen Pflegeprodukten die Haare waschen.
  • Für die Haarwäsche mit festem Shampoo ist die Wasserhärte wichtig! Optimal ist weiches Wasser, das wenig Kalk enthält. Hartes Wasser (=kalkhaltig) enthält viel gelöstes Calcium und Magnesium. Der Kalk legt sich beim Waschen dann an den Haaren ab. So kann sich das Haar nach dem Waschen entweder spröde, trocken oder aber auch klebrig und fettig anfühlen. Sehr hartes Wasser macht die Haarwäsche mit Seife grundsätzlich schwieriger, denn durch die Mischung von hartem Wasser und Haarseife entsteht „Kalkseife“, die sich auf die Kopfhaut legt und eine weiße feste Schicht auf den Haaren hinterlässt. Gründliches Spülen mit einer sauren Rinse kann diesem Problem entgegenwirken.

Was ist eine saure Rinse?
Ein Saure Rinse kann jeder Zuhause selbst herstellen. Man kann Apfel-, Himbeeressig oder Zitronensaft dafür benutzen (in der Dosierung 3 Esslöffel davon auf 1 Liter Wasser. Bei härterem Wasser ein wenig mehr Essig oder Zitronensaft benutzen). Auch wichtig ist, dass man die Saure Rinse nicht mehr auswäscht. Und keine Sorge - der Essiggeruch verfliegt nachdem die Haare trocken sind.

Wie erfahre ich den Wassergrad bei mir zu Hause?
Den Wassergrad könnt ihr ganz einfach googeln oder bei den Stadtwerken erfragen. Bei unter acht Grad spricht man von weichem Wasser, bis 14 Grad ist es mittelhart, ab 14 Grad kommt hartes Wasser aus dem Hahn.

 
> Warum sind kaltgerührte, handgeschöpfte Seifen in Form und Farbe nicht einheitlich?
 

Die Seifen werden in Handarbeit hergestellt und geschnitten, daher sind die Chargen nicht immer ganz einheitlich. Zudem erfolgt eine chemische Reaktion und vor allem Naturprodukte (Kräuter, Öle, Extrakte…) können dies beeinflussen. Außerdem kann ein leicht unterschiedlicher PH Wert die Farbe beeinflussen.

 
> Wieviel Überfettung haben Florex kaltgerührte Seifen?  
 

Die kaltgerührten Seifen sind ca. 2% überfettet.

 
> Welche Überfettung haben Florex Schafmilchseifen?  
 

Unsere Standardseifen sind nicht überfettet, außer es wird zusätzliches Öl/Fett zugegeben wie z.B. bei der Mandel- und Olivenölseife.

 



Sollte Ihre Frage nicht durch einen der oberen genannten Punkte beantwortet sein, können Sie uns gerne telefonisch unter +43 (0) 7259/3010 oder per E-Mail office@florex.at kontaktieren.